Neurofeedback

>> Was ist Neurofeedback?
>> Neurofeedback Training
>> Wie geht das vor sich?
>> Wie oft wird trainiert?
>> Indikationen

Was ist Neurofeedback?
Neurofeedback ist ein Gehirnwellen-Training zur Zentrierung des zentralen Nervensystems und zur Harmonisierung und Synchronisierung der Gehirnfunktionen.
  • Das Ziel von Neurofeedback NF ist es, in die Bereiche zu kommen, die uns Energie bringen und nicht in den Bereichen zu sein, die uns Energie abziehen.
  • Bei Neurofeedback wird Stress mit Entspannung verknüpft. Es muss ein Gleichgewicht von Beidem da sein.
  • Befindlichkeitsstörungen gehen immer mit einer Instabilität des Zentralen Nervensystems ZNS einher (z.Bsp. Stress, Kopfschmerzen, Schlafstörungen).
  • NF ist ein selbstregulierendes System.
  • Selbstregulation ist wichtig. Bei Störungen durch z. Bsp. Stress etc. ist ein Anregen der Reorganisation und der Selbstregulation durch NF hilfreich.
  • Das Gehirn ist vergleichbar mit einem Computer, nur unglaublich viel komplexer. Es kann aber zu Blockaden an den vielen verschiedenen Schaltstellen kommen.
  • Das Gehirn ist hochaktiv, muss aber 80% seiner Aktivität unterdrücken, um sich selber zu stabilisieren. Gelingt dies nicht mehr, wenn z. Bsp. Stress, Umweltprobleme und Belastungen überhand nehmen, hat das Gehirn Mühe entspannt zu funktionieren.
  • Das NF ermöglicht dem Gehirn wieder ins Gleichgewicht zu kommen.
  • Im Hirn gibt es eigentliche Stress- und Schmerzprogramme, die durch bestimmte Situationen ausgelöst werden. Es sind eigentlich (nur) schlechte Gewohnheiten und Muster, die einmal gelernt wurden, die aber völlig unbewusst sind und die deshalb nicht einfach geändert werden können.
  • Jede Wahrnehmung, so auch die Ängste oder Schmerzen, entspricht einem koordinierten, räumlich-zeitlichen „Trommelfeuer“ von vielen Millionen von Nervenzellen im Gehirn. Wahrnehmungen werden zu Engrammen (Gedächtnisinhalten), wenn dieses Erregungsmuster oftmals repetiert wird.
  • Durch NF-Training wählen die Nervenimpulse andere Bahnen, die z. Bsp. nicht mehr Schmerzen darstellen oder Ängste auslösen.
  • Unser Gehirn kann man vergleichen mit einer Festplatte eines Computers, auf welcher Gehirnwellenmuster oder Programme gespeichert sind. Die Programme sind an chemische Botenstoffe (Neurotransmitter) gekoppelt, und wir spüren deren Auswirkungen als unser jeweiliges Zustandsbefinden.
  • Durch Distress, Trauma, Druck, starke Belastung etc. können gewisse „negative“ Gehirnwellenprogramme eine eingeübte Daueraktivität entwickeln und damit auch die entsprechende „negative“ Körperchemie. Logisch, dass wir uns dann schlecht fühlen.
  • Durch Neurofeedback lernt das Gehirn seine Programme effizient zu nutzen. Dies im Sinne, dass gerade das Programm läuft, welches zur Zeit gebraucht wird und nicht ein anderes unerwünschtes. Natürlicherweise würde unser Gehirn in diesem Sinne funktionieren. Doch wir beeinflussen mit unserem selbst gewählten naturentfremdeten Distressverhalten die Gehirnprogramme permanent negativ.

Neurofeedback Training

Das Neurofeedback Training erfolgt mittels eines vom Computer unterstützten EEG Biofeedback unter Anwendung hochkomplexer Software, die über viele Jahre entwickelt und erprobt wurde. Ich arbeite mit dem Neuro Care Pro (NCP) System von Dr.Val Brown (Kanada). NCP ist keine lineare Technik, sondern eine Technik, die das unlineare, das sich stetig Verändernde, das Chaotische des Gehirnstrombildes, berücksichtigt. Das bewirkt beim Hirn eine Art Schritt zurück und ermöglicht ihm dadurch, sich wieder neu zu ordnen und zu organisieren. Dies bewirkt eine verbesserte Effizienz. Das Gehirn kann dadurch alte, ineffiziente Verhaltensmuster loslassen und neue geeignete Muster aufbauen.

Therapiezimmer

Wie geht das vor sich?
 
Elektroden Zwei Elektroden werden am Kopf platziert, und je zwei an den Ohren (6 Elektroden). Mittels diesen Sensoren werden die Gehirnwellen im Computer dargestellt und visuell und akustisch wahrnehmbar gemacht. Die kollektiven elektrischen Impulse werden aufgezeichnet, nicht die Signale einzelner Gehirnzellen.
Das Training ergibt sich aus dem Feedback, welches das Gehirn von seinen eigenen Hirnströmen erhält. Es wird dem Gehirn also nichts Fremdes zugeführt! Durch die NF Programme geben wir dem Gehirn nur Informationen, wie es am Effizientesten arbeiten kann. So lernt es mit minimalem Kraft- und Energieaufwand zu arbeiten.

Wie oft wird trainiert?
Das ist von Mensch zu Mensch verschieden, durchschnittlich 20 Sitzungen.
Es kann aber durchaus weniger oder mehr sein.

Indikationen
  • Schlafstörungen, chronische Müdigkeit, Antriebsmangel
  • Stress, Stressmanagement
  • Burnout
  • Muskuläre Verspannungen
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Allgemeine Schmerzzustände
  • Konzentration, Gedächtnis
  • ADS, ADHS
  • Abbau von Ängsten (Prüfungsangst, Flugangst, Redeangst, Angst vor Versagen etc.)
  • Rehabilitation (z.Bsp. nach ärztlich behandelter Borreliose (Zeckenbiss) ).
  • Schleudertrauma
  • Depressive Verstimmungen
  • Stärkung des Immunsystems
  • Sport, Leistungssport (peak performance)
  • Und vieles mehr